Aus einer Gruppe engagierter Waldorfpädagogen und Eltern hat sich der gemeinnützige Verein „Elterninitiative zur Förderung der  Waldorfpädagogik im Wald e.V.“ gegründet. Wir wollen einen neuen Waldkindergarten in freier Trägerschaft nach der Pädagogik Rudolf Steiners in der Nähe von Mayen gründen und hoffen diesen sobald wie möglich eröffnen zu können.

Die Idee des Waldkindergartens stammt ursprünglich aus Skandinavien. Dort gründete die Dänin Ella Flatau in den 50er Jahren den ersten Waldkindergarten. Von dort hat er sich schnell ausgebreitet. Nun gibt es in Deutschland bereits nahezu 2.000 Waldkindergärten und Waldgruppen.

Wir verstehen unter einem Waldkindergarten eine Form des Kindergartens in dem Erziehung, Bildung und Betreuung außerhalb fester Gebäude – draußen in der Natur – stattfindet. Ausgehend von unserem Kindergartenbereich, auf dem sich ein Bauwagen und eine Bio-Komposttoilette befinden werden, erkunden die Kinder das direkt umliegende Wald- & Wiesengebiet. Feste Spieleinrichtungen sind nicht notwendig und es wird an erster Stelle mit Naturmaterialien gespielt. Im Einklang mit den Verlauf des Jahres entdecken die Kinder die Natur und das Leben. Gemeinsam mit der Gemeinde, der Elternschaft, den Vereinsmitgliedern und allen Interessierten kann ein neuer Erfahrungsort entstehen der auch für weiter Bildungs- und Betreuungszwecke genutz werden kann.

Der Revierleiter (Forst Mayen) unterstützt unsere Idee und hat uns den wunderschönen Buchenwald rund um das Waldstadion in Kottenheim zur Nutzung angeboten. Der Ortsbürgermeister ist an unserer Idee interessiert und hat uns ermutigt ein detailliertes Konzept für den Kottenheimer Wald auszuarbeiten, um damit den Gemeinderat zu überzeugen. Dieses Konzept erarbeiten wir gerade – zeitintensiv und mit viel Herz – damit unser Traum Wirklichkeit wird.

Nach vielen Besuchen im Kottenheimer Wald und guten, intensiven Gesrpächen haben wir nun unser Traumgrundstück für den neuen Waldkindergarten gefunden. Es handelt sich um ein schönes, über 5000m² großes Streuobstwiesen- und Waldgrundstück, welches nur 150m vom Waldrand entfernt liegt.

Wir streben eine altersgemischte Gruppe (von 3 Jahren – zum Schuleintritt) von bis zu 20 Kindern an.
Die Familien unser Kindergartenkinder werden Vereinsmitglieder und unterstützen durch Ihre Beiträge auch die Kosten, die durch den Träger u.a. zu den Personalausgaben zugezahlt werden müssen.

Elterninitiativen und Waldorfeinrichtungen werden durch eine engagierte Elternschaft und vielseitige Elternarbeit getragen, durch die die Eltern eine enge Verbundenheit zum Kindergarten entwickeln. Diese Verbundheit spüren auch die Kinder!

Aktuell führen wir eine Warteliste. Unter https://waldorf-im-wald.de/#Anmeldung kann die unverbindliche Voranmeldung heruntergeladen werden. Falls interessierte Eltern herausfinden möchten, ob ein Waldkindergarten für sie und ihr Kind das Richtige ist, sind sie herzlich zu unserer Wald-Spielgruppe „Wichtelwädchen“ eingeladen. Die Wald-Spielgruppe richtet sich an Kinder von 0 Jahren – zum Schuleintritt und trifft sich am Donnerstagnachmittag.

Unter waldorfpädagogischer Anleitung werden die Kinder und Eltern dabei unterstützt, Kontakt zur Natur aufzunehmen und die Jahreszeiten im Wald bewusst zu erleben. Die Kinder begeben sich mit ihren Eltern auf gemeinsame Entdeckertour, da es viel zu erkunden, zu erforschen und zu beobachten gibt. Außerdem wird gespielt, gematscht, gesungen und natürlich gibt es genügend Zeit Kontakte zu knüpfen. Die Beteiligung der Eltern ist Teil des Konzepts der Wald-Spielgruppe und bietet auch die Möglichkeit, das eigene Kind in einer ganz besonderen Umgebung zu erleben. Während der Wald-Spielgruppe halten sich die Kinder bei jedem Wetter im Wald auf.

Bei Fragen können interessierte Eltern den Vereinsvorstand unter

info@Waldorf-im-Wald.de kontaktieren.